Was machen Jüdische Komponisten? Sie komponieren. Soweit keine Überraschung. Mehr gibt es zu diesem Kapitel nicht zu sagen. Aber gezeigt werden sollen sie.   

Samuel Adler

1928 in Mannheim geboren. 1939 emigrierte die Familie im letzten Moment in die USA. Musikstudium in Harvard, Dienst in der US Army. 1953 gründete Adler das Seventh Army Symphony Orchestra, mit dem er in Deutschland und Österreich zahlreiche Konzerte gab. Dann ging es Schlag auf Schlag, mit insgesamt 400 Kompositionen, darunter fünf Opern, sechs Sinfonien, acht Streichquartette, mehrere Instrumentalkonzerte, Chormusiken und Lieder.

 

Und er schrieb: Von Samuel Adler erschienen mehrere Standardwerke über Musik, zahlreiche Zeitungsartikel und Fachbeiträge über Kompositionen. Seine Auszeichnungen: Mehrfacher Ehrendoktor, Bundesverdienstkreuz und Aufnahme in die American Classical Music Hall of Fame.

MIG_12376.png

Leonard Bernstein

1918 bis 1990. Der weltberühmte Dirigent war auch ein begnadeter Komponist und der erste „Amerikaner“ an der Mailänder Scala und an der Wiener Staatsoper. Mit der „West Side Story“ schuf er die bekannteste Broadway Partitur. Nicht weniger gefeiert wurden Candide und On the Town, Symphonien wie Jeremiah oder die Filmmusik für Die Faust im Nacken.

 

Leonard Bernstein ist bis heute eine Ikone, war Ehrenpräsident der Accademia de Santa Cecilia in Rom, Ehrenmitglied der New Yorker und Wiener Philharmoniker, Ehrendirigent des Israel Philharmonic Orchestra, Träger des Gran Croce, Ehrenbürger Wiens, erhielt den Brahms-Preis, das Goldene Grammophon und 16 Grammy Awards.

Trotz seines Weltruhms blieb Leonard Bernstein umgänglich und ein Humanist. Als seine Exfrau schwer erkrankte, kehrte er zu ihr zurück und pflegte sie bis zu ihrem Tode-

MIG_12377.png
MIG_12378.png
MIG_12381.png
MIG_12379.png

Leonard Bernstein Mit Frau und Kindern

MIG_12380.png

Welthit West Side Story

Irving Berlin

MIG_12386.png

1888 bis 1989. Drei Jahre nach seiner Geburt verließ die Familie das zaristische Russland wegen anhaltender Pogrome und emigrierte mit sieben Kindern in die USA. Nach dem frühen Tod des Vaters unterstützte Berlin mit Gelegenheitsjobs seine Mutter und Geschwister.

 

Erste Erfolge erzielte Irving Berlin mit selbstkomponierten Liedern – und wurde prompt von Hollywood entdeckt. In den 1930er Jahren komponierte er Revue-Filme mit damaligen Superstars wie Fred Astaire, Ginger Rogers und Judy Garland, darunter Ich tanz’ mich in dein Herz hinein, Marine gegen Liebeskummer,  Musik Musik und Osterspaziergang. Sein bekanntestes Musical ist aber zweifellos Annie Get Your Gun.

 

Relevante Teile seiner steigenden Einnahmen spendete Irving Berliner an wohltätige Stiftungen. Für sein musikalisches Schaffen wurde er vielfach ausgezeichnet, darunter mit der amerikanischen  Medal of Merit, der Congressional Gold Medal und der Presidential Medal of Freedom, dem Oscar, Tony Award und Grammy Award.

MIG_12382.png
MIG_12383.png
MIG_12384.png

1944 mit Marlene Dietrich

MIG_12385.png

Im Chor mit Frank Sinatra Dean Martin, und anderen Hollywood Größen ,

Sammy Cahn

1913 -1993. Als Kind erhält er Geigenunterricht und wurde rasch zum begehrten Band-Geiger. Zu seinen Hits gehörten und gehören Love and Marriage, High Hopes, Call Me Irresponsible, The Tender Trap und Come Fly With Me.

Zu den  Hits von Samuel Cahn gehörten Weihnachtslieder wie Let It Snow, Let It Snow, Let It Snow und The Christmas Waltz.

MIG_12388.png
MIG_12389.png

Mit Frank Sinatra verband ihn eine tiefe und

langjährige Freundschaft.

MIG_12390.png

Samuel Cahn erhielt vier Oscars, den renommierten Johnny-Mercer-Award und wurde 30 mal für den Oscar nominiert

George Gershwin

1898 -1937. Erst mit 12 Jahren lernt er Klavier. 1924, wird in New York seine Rhapsody in Blue uraufgeführt – mit sensationellem Erfolg. Vier Jahre später folgt - nicht weniger erfolgreich - Ein Amerikaner in Paris. Seine Broadway-Songs sind Legende, darunter I Got Rhythm; I’ll Build a Stairway to Paradise und Oh, Lady, Be Good.

MIG_12393.png
MIG_12394.png
MIG_12395.png

1935 erklingt seine weltberühmte Oper Porgy and Bess zum ersten Mal in den USA. Posthum wurde ihm und seinem Bruder Ira der Grammy Trustees Award verliehen.

MIG_12392.png
MIG_12391.png

Felix Mendelssohn-Bartholdy

1809-1847. Gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Romantik und entwickelte fortschrittliche neue Normen des Dirigierens. Neben seinen Kompositionen machte sich Felix Mendelssohn-Bartholdy als Dirigent um Händel und Bach verdient.

Er gilt als Mitbegründer der historischen Musikpflege und gründete 1843 das erste Konservatorium in Deutschland.

Wenig bekannt: Mendelsohn-Bartholdy war leidenschaftlicher Orgelspieler und einer der bedeutendsten Organisten des 19. Jahrhunderts

Zu einen bekanntesten Werken zählen die Oratorien Elias und Paulus, die Musik zum Sommernachtstraum und zahlreiche Sinfonien. Robert Schumann nannte Mendelsohn-Bartholdy den „Mozart des 19. Jahrhunderts“. Sein gewaltiges Gesamtwerk umfasste insgesamt über eintausend Kompositionen. Richard Wagner wurde von Mendelsohn Bartholdy musikalisch inspiriert. Dennoch überhäufte ihn Wagner nach dessen Tod mit vulgär-antisemitischer Kritik.

MIG_12396.png
MIG_12397.png
MIG_12398.png

Bernard Herrmann

1911-1975. Bereits mit 23 Jahren komponierte er die Musik für das in den USA Aufsehen erregende  Hörspiel Krieg der Welten. Wenig später schuf er die Filmmusik für Orson Wells Klassiker Citizen Kane.

MIG_12399.png
MIG_12400.png

Bernard Herrmann Musik gab der Dramaturgie der Filmhandlungen eine neue Dimension. Zu sehen und zu fühlen in Der Mann, der zuviel wusste, Vertigo, Der unsichtbare Dritte, Hitchcocks Psycho und  Scorseses Taxi Driver.

MIG_12401.png

Insgesamt versdankt ihm die Filmwelt unter anderem die Musik für Fahrenheit 451, Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Jason und die Argonauten, Die Nackten und die Toten, Die Leute von der Shiloh Ranch und Schwarzer Engel.

MIG_12402.png

Natürlich zeigte sich Bernard Herrmanns Genialität vor allem in seiner Filmmusik. Beachtung verdienen aber auch seine Kantate Moby Dick oder seine Oper Wuthering Heights.

 

Ausgezeichnet wurde Herrmann mit einem Oscar, vier Oscarnominierungen, Golden Scroll, BMI Film & TV Awards und einen BAFTA Award.  

Gideon Klein

1919 Mit sechs Jahren erhält Gideon Klein Klavierunterricht – und gilt bald als musikalisches Wunderkind. Die ersten Kompositionen schrieb er mit 10 Jahren. Sein erstes Konzert gab er mit 14 Jahren. Nach Konservatorium in Prag, Musikstudium an der Karls-Universität und Abschluss mit höchsten Auszeichnungen wird ihm von der Musikwelt eine Karriere als herausragender Pianist vorhergesagt.

 

Beim Einmarsch von Hitlers Truppen wird Gideon Klein 1941 ins Ghetto Theresienstadt deportiert. Mit musikalischen Darbietungen versucht er, den Lebensmut der Inhaftierten aufrecht zu erhalten. 1944 wird er ins KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Kurz vor Kriegsende wird Gideo Klein von der SS ermordet.

 

An sein Talent und seine Werke, die zum Teil in Theresienstadt entstanden, soll erinnert werden: Suite lyrique für Klavier, Malà suita (kleine Suite) für Klavier, Vier Sätze für Streichquartett, Duo im Vierteltonsystem für Violine und Viola, Divertimento Bläseroktett (Je zwei Oboen, Klarinetten, Fagotte und Hörner), Prelude Viola solo, Streichquartett op. 2, Duo für Violine und Cello (unvollendet), První hřích (Erster Sündenfall) Männerstimme und Chor, Bachuri, le’an tisa Frauenchor. 

Und an die Werke, die hätten entstehen können. 

MIG_12406.png
MIG_12404.png

Erich Wolfgang Korngold

1897-1957. Mit elf Jahren komponiert er das Ballett Der Schneemann, das an der Wiener Hofoper aufgeführt wird. Sein berühmtes Werk Die tote Stadt komponiert er mit Anfang zwanzig. Sieben Jahre später folgt 1927 Das Wunder der Heliane. Max Reinhardt holt ihn nach Hollywood, wo er die Filmmusik für die erfolgreichen Produktionen Ein rastloses Leben  und Robin Hood, König der Vagabunden komponiert. Für beide Werke erhält er den Oscar. 

MIG_12408.png
MIG_12407.png

Fritz Kreisler

1875-1962. Schon als Siebenjähriger wird er im Wiener Konservatorium aufgenommen. Mit dreizehn Jahren folgt eine Konzerttournee durch die USA. Vom Pariser Konservatorium erhält er nach dem Studium die höchste Auszeichnung, den Premier Prix. Fritz Kreisler gilt als talentiertester Geiger seiner Zeit und feiert Erfolge auch in den USA. Seine zweite Leidenschaft galt der Komposition.

 

Bei Kriegsausbruch 1914 unterbricht er seine musikalische Karriere, meldet sich zur österreichischen Armee und wird verwundet. Nach dem Krieg verwendet er die Einnahmen aus seinen internationalen Konzerten, um verarmte Österreicher zu unterstützen. Als die Nazis in Österreich einmarschieren,  emigriert Kreisler in die USA. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs sendet Fritz Kreisler umfangreiche Hilfsgüter nach Wien. Auch in den USA spendete er den größten Teil seiner beträchtlichen Konzerteinnahmen für wohltätige Zwecke.

 

Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählen Liebesleid, Liebesfreud, Schön Rosmarin und Alt-Wiener Tanzweisen. Musikkennern bekannt sind auch sein Violinkonzert G-Dur, ein Concerto für Violine, Streichorchester und Orgel C-Dur, die Operetten Apfelblüten und Sissi und seine Kadenzen. Häufig auch heute noch gespielt: das Violinkonzert Ludwig van Beethovens.

MIG_12409.png
MIG_12411.png
MIG_12412.png

Fritz Kreisler, 4. V.l.

MIG_12410.png

Karl Goldmark

1813 – 1915. Österreichisch-ungarischer Geiger, Komponist und Musiklehrer – und überragender Schöpfer von Overtüren wie Sakuntala, Im Frühling oder Sappho.

 

Erinnert werden sollte an seine Opern Heimchen am Herd, Die Kriegsgefangene und Die Königin von Saba.

 

Kein Geringerer als Karl Kraus nannte Goldmark den „größten lebenden Musikdramatiker.“ In Ungarn gilt er bis heute als „Nationalkomponist.“

MIG_12415.png
MIG_12414.png

Gustav Mahler

Im Alter von vier Jahren entdeckt er das Klavier seiner Großeltern. Als er drauflosklimpert, wird sein Talent entdeckt.  Bereits mit zehn gibt er sein Debüt als Pianist, wird Kapellmeister an deutschen Theatern und  an der Wiener Hofoper und leitet schließlich die Wiener Philharmoniker.

Und Gustav Mahler komponiert. Unsterbliche Werke wie Das Lied von der Erde, Des Knaben Wunderhorn, Lieder eines fahrenden Gesellen und Rückert-Lieder.

MIG_12419.png
MIG_12418.png
MIG_12413.png
MIG_12416.png
MIG_12417.png

Gustav Mahler im Alter von 5 Jahren.

Bis hier und weiter. Bekannte jüdische Komponisten gibt es – wer hätte es gedacht – noch viel mehr.

Fortsetzung folgt also.